Senioren und Demografie

  1. Förderung von Teilhabe und Miteinander aller Generationen
  2. Etablierung von generationenübergreifendem Wohnen und Senioren-WGs
  3. Berücksichtigung von seniorengerechter, barrierefreier Schaffung von Wohnraum
  4. Das Konstanzer Gesundheitswesen als Nahversorgungsstandort stützen
  5. Ertüchtigung des öffentlichen Raums mit mehr Sitzgelegenheiten und mehr öffentlichen, barrierefreien und seniorengerechten WCs

Das JFK setzt sich für Teilhabe und Miteinander der Generationen ein. Dazu gehören gegenseitiges Helfen und neue Ideen für ein lebenswertes Konstanz. So wollen wir generationenübergreifendes Wohnen für Senioren mit Studis, Alleinerziehenden, jungen Familien in neuen modellhaften Wohnprojekten und gemischten Quartieren ermöglichen. Auch Senioren-WGs zu fördern und geeignete Räumlichkeiten dafür anzubieten gehört zu unseren Zielen. Patengroβeltern und Lesepatenschaften möchten wir ausbauen. Wir legen Wert darauf, den steigenden Bedarf an seniorengerechten Wohnungen bei der Stadtplanung zu berücksichtigen, ebenso wie barrierefreien öffentlichen Raum (auch für Kinderwagen wichtig!). Denn Bahnhof, Bushaltestellen, Fuβgängerüberwege sind für Familien und Senioren oft gefährliche oder unwegsame Orte. Die städtischen Bäder wünschen wir uns noch familien- und seniorengerechter, und im Bereich Gesundheitswesen wollen wir Konstanz als Nahversorgungsstandort stützen. Wichtig sind uns auch günstige ÖPNV Tarife für alle Konstanzer: Das günstige Studiticket für alle Bürger ist unsere Forderung. Und schlieβlich ist unser Anliegen, den öffentlichen Raum so gestalten, dass sich Jung & Alt angesprochen fühlen: Dazu gehören mehr öffentliche, seniorengerechte Toiletten, Sitzgelegenheiten, Spielräume und Grünflächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.