Mitmachen – Kontakt – Impressum

Mitmachen!

Das Junge Forum trifft sich immer Montags um 18:30 Uhr im Fraktionsbüro in der Unteren Laube 24. Wir freuen uns über alle Interessenten und Besucher, die sich ein Bild von unserer Arbeit machen wollen!

Kontakt:

Für allgemeine Anfragen, Wünsche und Kritik könnt Ihr uns per Mail unter info@jungesforumkonstanz.de erreichen. Presseanfragen richtet ihr bitte an presse@jungesforumkonstanz.de.

Auf Twitter können Sie uns ebenfalls folgen: @JFKonstanz

Oder Sie informieren sich auf Facebook: Junges Forum Konstanz auf Facebook

V. i. S. d. P. und inhaltsverantwortlich nach § 55 RStV:

Juri Buchmüller
St.-Gebhard-Str. 34b
78467 Konstanz

Junges Forum Konstanz e.V.
Untere Laube 24
78462, Konstanz
Gemeinschaftlich
vertretungsberechtigt:

1. Vorsitzender:
Juri Buchmüller
St.-Gebhard-Str. 34b
78467 Konstanz

2. Vorsitzender:
Marius Ullmann
78462 Konstanz

Haftungsausschluss für Verweise:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Bildnachweis:

„Hafeneinfahrt mit Imperia“ by Fb78 is licensed under CC BY-SA 3.0

 

 

 

Ein Gedanke zu „Mitmachen – Kontakt – Impressum

  1. Martin Hummel

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich schlage vor, die Unterkunft für Flüchtlinge auf dem alten Standort zu belassen, jedoch so zu errichten, dass dieses Gebäude später problemlos in einen Kindergarten umgewidmet werden kann.
    Warum?
    1. Bei der Alternativfläche handelt es sich um eine Gebiet, das unter Naturschutz steht.
    2. Die Alternativfläche würde erhebliche Kostensteigerungen mit sich bringen, da sie sehr sumpfig ist.
    3. Die Alternativfläche ist im Sommer von unzähligen Stechmücken bevölkert. Deshalb wurde sie von den Eggern nie ernsthaft genutzt.
    4. Alle Ansiedlungen an Ortsrändern sind für integrationswillige Menschen schlicht eine Katastrophe.
    5. Die sogenannte Bürgergemeinschft Egg ist keine Vertretung der Egger Bürger. Vor allem die Altbürger haben mit der Ursprungsplanung kein Problem.
    6. Es ist unnötig und geradezu unverantwortlich, naturnahe Flächen mehr als dringend notwendig zu versiegeln.
    7. Insgesamt wäre diese Lösung weitaus kostengünstiger und nachhaltiger zu realisieren.
    Mit freundlichen Grüßen
    Martin Hummel
    Hoheneggstraße 96 A
    78464 Konstanz

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.