Verkehr

  1. Individualverkehr verringern, ÖPNV stärken
  2. Preiswerterer, einfacher Zugang zum ÖPNV für jeden („Studi“-Ticket für Alle Konstanzer)
  3. Ausbau der Radwege
  4. Bessere Anbindung und Bewerbung des P+R-Systems
  5. Einkaufstransport-Service aus der Innenstadt
Das JFK erkennt den Verkehr, ob Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), Rad- oder Kraftfahrzeugverkehr als eine der konzeptionell wichtigsten Aufgaben, denen sich Konstanz in den nächsten 5 Jahren stellen muss. Es gilt, angemessene und finanzierbare Konzepte umzusetzen, um den Autoverkehr zu verringern, den ÖPNV zu stärken und den Radverkehr weiter auszubauen.
Der Ansatz des JFK sieht eine Stärkung und einen leichteren, preiswerteren Zugang zum ÖPNV vor. Wir fordern ein „Studi“-Ticket für ALLE Konstanzer. Das an der Uni bewährt praktizierte Modell basiert auf einer solidarischen Grundfinanzierung durch alle Studenten, wodurch sich der Einzelticketpreis stark verringert. Durch den Solidarbeitrag bestehen auch begrenzte Nutzungsrechte des ÖPNV für alle Studenten. Das Ziel ist, ÖPNV in Konstanz für ALLE Bewohner preiswert und lohnenswert zu machen. Wir erwarten eine höhere Inanspruchnahme des ÖPNV und damit einhergehend eine geringere PKW-Belastung der Stadt.
Um Besucher der Stadt zu überzeugen, ihr Auto außerhalb der Innenstadt zu parken und den ÖPNV zu nutzen, muss das Park&Ride Angebot der Stadt mehr beworben und aufgewertet werden. Kürzer getaktete Anbindungen an den ÖPNV und ein Einkaufstransport-System aus der Innenstadt zum Park&Ride Parkplatz sollen es ergänzen und verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.