MEHR FÖRDERUNG FÜR STARTUPS

Innovativität und schöpferische Kreativität haben das Potential die Wirtschaftskraft einer Region zu stärken. Besonders eine Stadt, die keinen Platz für Fabriken und LKWs bieten kann, sollte darauf setzen.

Kreative Inputs konzentrieren sich auf die Plätze, die unter anderem auf folgenden Bereichen die besten Bedingungen bieten: Geografie, Infrastruktur, Politik, gut ausgebildete Menschen und deren soziale und private Anreize. Konstanz erfüllt oder kann viele von diesen Bedingungen erfüllen. Mit der Uni und der HTWG liegen uns ein breiter Wissensschatz und beachtliches Innovationspotential zu Füßen. Diese sollten wir mehr nutzen, um verstärkt junge Unternehmen in der Stadt anzusiedeln und Talente zu halten. Das Innovationsareal ist ein erster, aber viel zu kleiner Schritt in diese Richtung. Vielmehr muss die Stadt selbst innovativ werden, endlich die Digitalisierung voranbringen und Startups unter die Arme greifen, statt sie vor hohe Verwaltungshürden zu stellen. Weiterer Infrastrukturausbau ist notwendig: Verkehrswege, Vernetzen der Verkehrsmittel, Glasfaser-Internet, aber auch Schul- und Kitaplätze spielen dabei eine große Rolle.

Das JFK fordert die Stadt auf, weniger Diskussion um Veranstaltungsrichtlinien und Hotelkonzepte zu führen und mehr darüber nachzudenken, wie man jungen, innovativen Unternehmen helfen kann, hier Fuß zu fassen und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Wir brauchen Dein Feedback: Wo hakt‘s? Was muss schneller gehen? Schreib uns oder komm an einem Montag um 18.30 Uhr zu unserer Sitzung.

 

Bildquelle: https://www.huffingtonpost.com/vishwarath-reddy/open-letter-to-students-p_b_8844828.html?guccounter=1

Folgt und liked uns doch. Das würde uns freuen! 🙂

Eine Antwort auf „MEHR FÖRDERUNG FÜR STARTUPS“

  1. Äh, da ist die Stadt doch schon dabei? Die Umsetzung des Projekts Konstanzer Innovationsareal ist doch genau das, oder? Klar, das ist nicht alles, aber ein riesiger und wegweisender Schritt, der Konstanz sehr gut tun wird.
    Ein wichtiges Thema, bei dem Konstanz (Finalist beim Landeswettbewerb Gründerfreundliche Kommune) aber schon wirklich gut aufgestellt ist. Nicht zum Ausruhen, aber so, dass eine sehr gute Basis da ist. Oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.